Real talk – Body shaming

„Du, darf ich dich mal was fragen? Und das ist jetzt überhaupt nicht böse gemeint: warum bist du eigentlich so klein? Ist das eine Krankheit?“

Tausend mal gehört, und tausend mal gedacht: wer gibt dir eigentlich das Recht, das Aussehen eines anderen Menschen so an den Pranger zu stellen?

Drehen wir das ganze doch mal um: „warum bist du eigentlich so groß? Ist das normal?“

„Du hast aber eine riesengroße Nase, ist das normal?“

„Du, das ist echt nicht böse gemeint, aber du hast echt total die weiße Haut, ist das eine Krankheit?“

Wäre es nicht total komisch, wenn ich jemanden so etwas fragen würde? Was würde er mir wohl darauf antworten? „Hm, ich bin einfach so geboren“, vielleicht ? Denn das ist genau das, was ich jedes Mal denke. Ich bin eine Deutsch- Haitianerin die es garnicht anders kennt: ich kenne aus Deutschland viele große, schlanke und weiße Menschen, und aus Haiti viele eher kleine und kurvige Frauen, und unter anderem viele dunkelhäutige Menschen. Zwei unterschiedliche Kulturen. Beide wunderschön. Ich bin damit aufgewachsen, unterschiedliche Kulturen hautnah zu erleben und jede einzelne als völlig normal zu empfinden. In meinem Kindergarten gab es zu 90% deutsche Kinder. Alle weiss. Und auf Haiti habe ich mir in den Sommerferien von meiner schwarzen Nanny die Haare zu Rastas Flechten lassen. Ich bin damit aufgewachsen zu sehen, dass es ganz viele unterschiedlich aussehende Menschen gibt (von den unterschiedlichen Kulturen mal ganz zu schweigen. Aber das ist ein Thema für einen anderen Blog Post) und das fand ich nie „komisch“.

Was vielen Menschen nicht bewusst ist: heutzutage gibt es ein Wort für dieses Verhalten und draufzeigen auf vermeintliche äußerliche Makel: Body shaming.

Körper und Äußerlichkeiten werden beurteilt, hinterfragt, bewertet und an den Pranger gestellt. Zu kleiner Po, zu großer Po, zu wenig Brust, Zuviel Brust, zu kurvig, zu schlank, zu dunkel, zu hell. Bewertet wird oftmals nach dem eigenen Geschmack und der eigenen Vorliebe. Oder aber auch nach dem Schönheitsideal was uns in den Medien und Zeitschriften vorgelebt wird. Entsprichst du einem bestimmten Bild nicht, wird “gebodyshamed”. Du wirst sogar gefragt, ob du eine Krankheit hast. Excuse me??!

Lass mich mal was klarstellen: wer dein Aussehen auf diese Art bewertet – für „gut“ oder „schlecht“ , „schön“ oder „hässlich“ befindet, oder dir auch nur eine Sekunde lang das Gefühl gibt, nicht „normal“ zu sein, weil du „anders“ aussiehst oder ein bestimmtes Schönheitsideal nicht erfüllst, hat leider nie gelernt über den eigenen Tellerrand hinaus zu schauen.

Es gibt so viele verschiedenen Kulturen, so viele verschiedene Menschen und Vorlieben auf dieser großen und wunderschönen, bunten Welt. In Europa mag man Frauen schlank und groß, in Südamerika muss eine Frau ordentlich Kurven haben, um als Attraktiv zu gelten. Eine braun gebrannte Haut kann ebenso schön aussehen wie eine schneeweiße. Schneewittchen und Pocahontas. Zwei Disney Prinzessinnen, die beide auf ihre einzigartige Art und weise wunderschön sind.

Am Ende ist doch jeder genau so gut, wie er ist. Und das einzige was zählt, ist das man selber in den Spiegel sehen kann und sagen kann: ich bin schön! Genauso wie ich bin. Ich fühle mich wohl und das strahle ich auch aus.

Versteckt euch nicht. Zieht an was ihr schön findet, kauft das Kleid! tragt die kurze Hose im Sommer, anstatt zu schwitzen und euch zu quälen aus Angst, man könnte euch schief angucken weil ihr denkt, ihr seid nicht perfekt! Zieht den Bikini an, den ihr seit Jahren im Schrank habt aber nie anzieht, weil ihr denkt eure Figur ist nicht “passend” dafür. Jeder ist perfekt so wie er ist. Ich ziehe genau das an was mir gefällt. Gefällt es jemandem nicht? Dann kann er doch gerne wegschauen. Ich muss und möchte nicht jedem gefallen. Das einzige was für mich zählt ist das ich mich selber lieben kann. Und das tue ich. Ich liebe meinen Körper, jeden einzelnen Muttermal, jede einzelne Narbe, meinen Körperbau, jedes bisschen Cellulitis an meinen Oberschenkeln und ja, auch meine Größe. Weil es mich einzigartig macht.

Mit meiner Geburt hier auf dieser Erde habe ich das Recht erworben, zu wissen – und wirklich zu verstehen, fest davon überzeugt zu sein – das ich etwas besonderes bin. Es ist mein Recht, mich schön zu finden. Genauso wie ich bin. Jeder einzelne Mensch auf dieser Erde, ist etwas besonderes. Auch du. Und du bist wunderschön. Du musst es nur verstehen. Und tief in dir drin wirklich glauben.

Wenn du jetzt das Wort arrogant im Kopf hast, dann fang nochmal von vorne an. Lies genau. Mach ein paar Reisen, schau dir andere Kulturen an, andere Menschen, andere Schönheitsideale als diejenigen die du in deiner kleinen Welt kennen gelernt hast.

Es gibt Menschen die mich als arrogant bezeichnen würden. Warum? Weil ich mich selbst liebe? Der Unterschied zwischen arrogant und selbstbewusst ist der, das ich nicht sage ich bin DIE schönste, beste, tollste. Aber ich bin GENAUSO schön, toll und liebenswert wie andere auch.

Jeder Mensch ist ein Wunder und somit wunderschön. Egal wie er aussieht. Egal wie klein oder groß oder dick oder dünn. Wenn die Menschen doch bloß halb soviel Zeit darauf verwenden würden, das Innere eines Menschen zu Bewerten und zu hinterfragen, wie sie es tun um das Aussehen zu beurteilen, dann wäre unsere Welt schon ein klein wenig besser.

Arbeitet an eurem Inneren, daran wie ihr euch gebt. Das ist wirklich entscheidend wenn es um schön oder hässlich geht.

Ich bereue jede Sekunde die ich als Kind geweint habe und gedacht habe, ich wäre nicht normal weil mich andere Kinder gefragt haben warum ich so klein bin. Jede Sekunde in der ich mir gewünscht habe längere Beine zu haben oder größer zu sein. Was für eine Zeitverschwendung. Kostbare Zeit, in der ich mich einfach hätte selbst lieben können. Denn das ist das einzige was zählt, das einzige, was wirklich Glücklich macht. Diese Zweifel sind mit dem Erwachsen werden genauso verschwunden wie die fucks die ich auf anderer Leute Meinung gebe. Zero fucks to be exact.

Ihr meint es nie böse, aber denkt einmal mehr darüber nach, was ihr in Menschen auslöst, wenn ihr deren Äußeres bewertet.

Und vergesst nicht, das ihr wunderschön seid. Wenn ihr das ausstrahlt, seid ihr unschlagbar. Und dann bleibt auch garnicht mehr soviel Zeit, das Aussehen anderer Menschen zu bewerten und zu hinterfragen.

6 Comments

  1. Ohja! Kenne ich genau im Wortlaut. Bin auch 1,50 cm groß. Und habe schon oft gedacht wieso man dies bewerten, kommentieren muss. Man kann an jedem Menschen Dinge benennen die anders sind, eben weil kein Mensch gleich ist! Gott sei Dank!

    Like

    1. Das ist so wahr. Gott sei dank sind wir alle anders! Ich bin auch 1.49 groß und es kommen immer dünne Sprüche oder fragen. Frage mich dann immer wer entscheidet eigentlich was „normal“ ist? Ich frage ja auch Niemanden warum er so groß ist oder picke mir sonstige körperliche Merkmale heraus und kommentiere diese…

      Like

  2. Schöne ehrliche Worte, die zum nachdenken anregen!!
    Ich ertappe mich oft selber dabei das ich ein Urteilfälle bevor ich den Menschen kenne ich jedoch mich immer zurück Pfeife und mir sage – “halt stop – du kennst diese Person nicht” ich habe schon so oft erlebt wie der Charakter eines Menschen schön macht und zwar von innen heraus und das zählt so viel mehr als das Äußere.

    Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s